THEMA des Monats:




Die Schüßlersalze

Die Schüßler-Therapie entwickelte der Arzt Dr.Wilhem Schüßler. Seine Theorie war: Gesunde Körperzellen brauchen einen ausgeglichenen Mineralstoff- haushalt. Dazu benutzte er homöopathisch aufbereitete Mineralstoffe, die den Zellen helfen, ihren Mineralstoffhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Er entdeckte 12 heilende Mineralsalze (Basissalze), später wurden noch 12 weitere Salze der Therapie zugefügt, die sogenannten Ergänzungssalze.

Einnahme: 1 bis 3 Mal täglich im Mund zergehen lassen, die Dauer richtet sich nach der Erkrankung.

Verwendete Potenzen: Die Nummer 3 und 11 werden meist in der D12 eingenommen, alle anderen Salze in der D6

Schüßler-Salz 1 = Calcium fluoratum
Das Salz des Bindegewebes, der Gelenke und der Haut
Macht Weiches fest und Hartes weich
Beispiele für die Anwendung: Verhärtete Lymphknoten nach einer Erkältung, Karies, Besenreiser, Hämorrhoiden, Fersensporn, Überbein, übermäßige Hornhaut, verhärtete Narben, harte Warzen.

Schüßler-Salz 2 = Calcium phosphoricum
Das Salz der Knochen und Zähne
Regeneration des Körpers
Beispiele für die Anwendung: Erschöpfung nach Krankheiten, Zahndurchbruch, Knochenbrüche, Wachstumsschmerzen

Schüßler-Salz 3 = Ferrum phosphoricum>
Das Salz des Immunsystems
Passend für alle Beschwerden, die mit einer Rötung einhergehen, erstes Entzündungsmittel
Beispiele für die Anwendung: Störung des Eisenstoffwechsels, akute Entzündungen z.B. Erkältung, Muskelkater, Prellung, Sonnenbrand

Gleichzeitig zur Einnahme der Schüßler-Salze können auch die Schüßler-Salben von außen die Behandlung unterstützen.

Dies ist nur eine kurze Einführung in die Schüßler-Therapie.
In der Hirsch-Apotheke beraten wir Sie gern ausführlich und individuell zu Ihren Beschwerden.